Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Lesen Sie zur Bioresonanztherapie auch gerne die anerkannte Meinung eines Kollegen:

von: René Gräber, Heilpraktiker und Gesundheitspädagoge

 

Die moderne Physik sagt: "Es gibt keine feste Materie, alles ist Schwingung."

So hat alles was ist, ob Stein, Pflanze, Tier oder Mensch, seine Eigenschwingung (Frequenz). Neueste Forschungen auf dem Gebiet der Biophysik haben gezeigt, daß sämtliche biochemischen Prozesse im Körper durch ein elektromagnetisches Steuerungsfeld geregelt werden. Es wurde bewiesen, daß dieses elektromagnetische Feld der chemischen Ebene übergeordnet ist. Das heißt, alle Vorgänge in unserem Körper werden durch elektromagnetische Signale gesteuert.

Wird nun ein Mensch krank, fließen seine Energien nicht mehr harmonisch, so können die erwähnten Steuerungssignale mittels Elektroden vom Körper des Patienten abgenommen und über eine Kabelverbindung in das Bioresonanz-Gerät geleitet werden. Sie enthalten alle physiologischen und pathologischen Informationen. Damit kann eine individuelle Therapiefrequenz erstellt werden, die wieder zum Patienten zurückfließt.

Durch die invertierte (spiegelbildlich umgekehrte) Frequenz kann nun im Patienten die krankmachende Schwingung durch Überlagerung reduziert oder sogar gelöscht werden. Die körpereigenen Selbstheilungskräfte werden dadurch entlastet und können ihre Aufgabe besser erfüllen. 

Es besteht zudem die Möglichkeit, verschiedene disharmonische Schwingungen (Krankheitssymptome) mit ganz bestimmten Frequenzen zu behandeln. Eine weitere Therapie besteht darin, daß man die Frequenz eines Medikamentes ebenso einschwingen kann wie die Informationen eines Allergens. Dies hat den enormen Vorteil, daß wohl die Information, aber nicht die Nebenwirkungen abgelesen und an den Patienten weitergeleitet werden.

Die überaus vielseitigen Einsatzmöglichkeiten der Therapie beruhen auf der Tatsache, daß bei allen Störungen des Organismus elektromagnetische Störschwingungen vorhanden sind.

Bewährt hat sich die Bioresonanztherapie bei folgenden Indikationen:

Allergie, Hautkrankheiten (Akne, Psoriasis), chronisch-degenerativen Organ- und Gelenkbeschwerden, Rheumatismus und Abwehrschwäche, Schmerzen aller Art (Nervenschmerzen, Neuralgien, prä- und postoperative Schmerzen), zu schwache Menstruation oder zu starke Menstruation, Wechseljahresbeschwerden, Begleitung bei Krebs, Verkürzung der Wundheilung, Virus- und Toxinausleitung (von viralen Belastungen, von Bau- und Wohngiften), Mykosen allgemein (Pilzerkrankungen), Darmpilze, usw. usf.

(entnommen aus der Webseite des R. Graeber)

 

zurück

 

 

Bioresonanztherapie

 

Ihr erstes Gespräch in meiner Praxis wird bestimmt durch eine sehr umfangreiche "Bestandsaufnahme" (Anamnese) als Grundlage für eine ganzheitliche Behandlung.

Meistens wird in der anschließenden Besprechung schnell klar: Eine erfolgversprechende Behandlung besteht aus der Kombination mehrerer Methoden. Dabei übernimmt die Bioresonanztherapie meistens eine wesentliche Rolle. Insbesondere auch die Ergebnisse aus der Diagnosefindung meines "Assistenten" >Global Diagnostics< werden sehr hilfreich sein und Ihnen anschaulich die aktuellen "Probleme" zeigen.

Ebenfalls zu Beginn einer Behandlung ermittele ich in der Regel Ihren persönlichen EAV-Energiestatus, um belastende Fremdstoffe / Blockaden zu entdecken oder zu bestätigen.

Planen Sie für Ihren ersten Besuch mind.  90 Minuten ein.

 

Rufen Sie einfach an und fragen Sie nach einem freien Termin: 0671-79019539

 

Uta Pracht-Schmitt

Heilpraktikerin

Bad Kreuznach

Schubertstraße 3

 

 

Weitere Informationen zur Bioresonanztherapie:

Die Bioresonanztherapie basiert auf Erfahrungswissen. Sie ist schulmedizinisch nicht anerkannt. In geeigneten Behandlungsfällen wende ich nach Aufklärung und  Ihrer Einwilligung diese Methode an, zum Beispiel bei Allergien.

Bildergalerie

zurück