Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Schlafstörungen lassen sich der Ursache nach in primäre und sekundäre Schlafstörungen einteilen:

Primäre Schlafstörungen

Für primäre Schlafstörungen lässt sich keine körperliche oder seelische Ursache finden. Sie werden etwa durch Stress oder ungünstige Schlafbedingungen verursacht.

Sekundäre Schlafstörungen

Sekundäre Schlafstörungen haben eine körperliche (organische) oder psychische beziehungsweise psychiatrische Ursache.

 

Schlafstörungen bei Kindern

Gesunder Schlaf ist für die Entwicklung von Kindern enorm wichtig. Auf dem Merkblatt finden Sie einige Tipps (aus dem Internet), die für einen guten Schlaf sorgen und Schlafstörungen bei Kindern entgegenwirken: hier klicken.

Schlecht geschlafen?

 

Wie jetzt, sind Sie schlecht eingeschlafen, haben Sie nicht durchgeschlafen, oder beides, hatten Sie gar Panikattaken, sind Sie schlafgewandelt? Oder sind Sie tagesmüde, fühlen sich wie „erschlagen“ ?

 

Die Diagnose von Schlafstörungen ist ziemlich komplex, weil es sich häufig um Störungen mit mehreren Ursachen handelt oder mit Ursachen, die weit zurückliegen können.

Die gute Nachricht: Wie Studien belegen, lassen sich zwei Drittel aller Schlafstörungen mit nicht-medikamentösen Maßnahmen beheben.

Schlafmittel können akut bei Schlafstörungen helfen, beheben aber nur das unmittelbare Symptom. Dauerhaft sind sie keine Lösung.

 

Die Bioresonanztherapie bietet beste Behandlungsmöglichkeiten, dazu kommen meistens verhaltenstherapeutische Maßnahmen.  Entspannungstechniken wie autogenes Training und progressive Muskelentspannung können die Therapie unterstützen.

 

Gerne erarbeite ich mit Ihnen gemeinsam einen Weg zu besserer Schlafqualität. Rufen Sie einfach an und vereinbaren einen Termin: Tel. 0671 – 79019539

 

Ihre Uta Pracht-Schmitt

Heilpraktikerin