Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Beispiele für chronische Erkrankungen

 

-         Allergien

–        Schmerzen

–        Depressionen

–        Unverträglichkeiten

–        Verdauungsstörungen

–        Krebs

–        Hauterscheinungen

 

 

 

Auch in der Alternativmedizin gibt es viele Unstimmigkeiten, auch hier tummeln sich „Inkompetenz“ und „Abzocke“, ebenso wird gerne und schnell verallgemeinert und Urteile werden rasch gefällt. Gerade in unserer heutigen Zeit wird mehr “gewusst” als jemals zuvor. Mit dem Internet stehen uns unglaubliche Möglichkeiten offen. Es gibt viele Informationen die einfach “rausgepustet” werden. Jedes Online-Medium ist quasi dazu verdonnert etwas veröffentlichen zu müssen – dessen sollte man sich immer bewusst sein. Es gibt unglaublich viele Webseiten, die von Marketing und Suchmaschinen-Genies betrieben werden. Wie viele Betreiber (auch populärer Webseiten) haben einen Patienten behandelt oder deren “Produkte” / Empfehlung selbst ausprobiert? Ich rate daher zur Vorsicht. Die Informationsflut zwingt uns heute zu filtern, früher mussten wir lernen Informationen zu suchen.

 

Gerne helfe ich Ihnen bei der Suche nach dem für Sie richtigen Weg. Rufen Sie einfach an und vereinbaren einen Termin:

0671 - 790 19 539

Uta Pracht-Schmitt, Heilpraktikerin

Die 3 richtigen Schritte

(Der Weg zu Ihrer Gesundheit)

 

1. Klarheit

Zuerst einmal machen Sie sich bitte klar, dass bestimmte Therapien, Operationen oder Medikamente Ihr „Problem“ nicht wirklich lösen, sondern oftmals nur ein Symptom zudecken oder abstellen. Ursache und Wirkung werden in der Medizin oft nicht genau benannt (Erklärungen hierfür gibt es reichlich).

Die Behandlung akuter Fälle und von Unfällen stellen ganz sicher wichtige, fortschrittliche und notwendige Möglichkeiten unserer Schulmedizin dar. 

Für viele chronische Erkrankungen bietet diese fortschrittliche Medizin eine Menge Verfahren und Apparate an, die viele Diagnosen liefern und in deren Folge „Lösungen“.

Doch sind diese Lösungen optimal?

Viele Patienten berichten davon, was sie schon alles gemacht, bekommen oder geschluckt haben. Sie sind aber nicht zufrieden und suchen anderweitig Hilfe.

 

2. Erkenntnis

Nüchtern betrachtet kann das nur heißen:

Sie müssen etwas ändern (Sie, nicht der Arzt).

Suchen Sie eine Alternative.

 

3. Überwindung

Sie besuchen einen Alternativmediziner oder Heilpraktiker, nehmen mal dieses oder jenes “Kügelchen” oder ein basisches Fußbad und wundern sich, dass nicht alle Beschwerden gleich verschwunden sind.

Ihr innerer „Schweinehund“ rät jetzt davon ab, weiterzumachen. Es kostet Geld und bringt ja doch nichts. Sie geben auf.

Sorry, aber Naturheilkunde funktioniert so nicht.

Viele Beschwerden kommen zwar “über Nacht” – aber zu den allermeisten dieser Beschwerden gibt es eine Vorgeschichte. Und statt nur das Symptom zu behandeln, sieht man sich vor der Notwendigkeit, etwas an seinem bisherigen Verhalten zu ändern: Bewegung, Ernährung, Umweltgifte, Denken & Verhalten sind hierzu wichtige Stichpunkte  – und schon wird es unbequem und es meldet sich die innere Stimme.

Wichtige Entscheidung ist also: Überwinden und ändern Sie Ihre innere Einstellung (und die ach so wissend und gut gemeinten Ratschläge der „Mitmenschen“, die ja sowieso nichts von diesen „Alternativen“ halten) durch Konsequenz und Beharrlichkeit.

Dieser Weg ist nicht leicht; manchmal ist er sogar steinig, es kommt halt darauf an.

Sie entscheiden sich immer für einen Weg. Und wenn sie sich nicht „aktiv entscheiden“, wird ihnen die Entscheidung halt von einem Therapeuten / Arzt abgenommen. Es gibt genug Ärzte, die das für sie machen. Die Folgen kennen Sie …

                                                                                 zurück